Prosit Neujahr & #foodblogbilanz2018

Grüß euch im Jahr 2019! Ich hoffe, ihr seid alle gut rübergerutscht ins neue Jahr!

Nach einer recht turbulenten Vorweihnachtszeit haben wir Weihnachten und Neujahr wieder sehr ruhig, aber mit viel Besuch, im „Hüttenhaus“ meiner Schwiegereltern in den Bergen der Südweststeiermark verbracht. Jetzt sitze ich aber wieder zu Hause in Bayern am Schreibtisch und sollte eigentlich die Wohnung auf Vordermann bringen, alles wieder verstauen etc., aber ich sitze hier lieber am Schreibtisch, schreibe endlich die Foodblogbilanz von 2018 und sehe den Schneeflocken beim Fallen zu.

So, aber jetzt zum eigentlichen Ziel dieses Artikels, dem Jahresrückblick! Ich bin zwar spät dran, aber ich mache auch dieses Mal mit bei der #foodblogbilanz2018 von sabine , weil es mir letztes, vorletztes und vorvorletztes Jahr solchen Spaß gemacht hat. Sina, von giftigeblonde.com, sammelt dazu alle links auf ihrem Blog. Na dann los!

Rückblick

Der Rückblick ist nicht sehr viel besser dieses Jahr als letztes Mal…

Ich war relativ motiviert im Januar. Ich hatte mir etliches vorgenommen und dann… brach sich mein Mann gleich anfang Januar das Schlüsselbein. Wir hatten anfangs dann relativ große Probleme mit der Versicherung etc und auch die Kinderbetreuung und meine Arbeitszeiten wollten unter einen Hut gebracht werden. Kurz und gut, ich bin von meinen Bloggervorhaben wieder abgekommen. Aber ich habe zumindest einen Januarrückblick gemacht!

Im Februar wurde unser Kleiner dann drei und da habe ich euch die Wassermelonentorte gezeigt, die ich seitdem auch schon für andere Geburtstage gemacht habe. Den Monatsrückblick habe ich auch noch mal im Februar für euch gemacht.

Bis Mai war dann wieder Funktstille. Dann wäre eigentlich meine Mama da gewesen zum Helfen, weil mein Mann in den USA war, ABER wir wurden alle (naja, alle außer dem Mini) krank. Gut, dass meine Mama gleich am ERSTEN TAG diese genialen Spargel Cordon Bleus gemacht hat – buoh was waren die gut!

Dann wieder nur Grillenzirpen und Steppenläufer…




Bis im Oktober endlich mal die Sterne richtig standen und ich bei #wmdedgt mitmachen konnte. Und im November dann auch… und im Dezember auch!

Und leider war es das dann auch schon für DAS GESAMTE JAHR! Pfuuuh… das kann eigentlich nur noch besser werden, oder?

Hier ein bisschen allgemeine Blog-Statistik:

2018 habe ich nur 11 Beiträge veröffentlicht, das ist wieder ein bisschen mehr als die Hälfte vom letzten Jahr! Aaah! Ich habe schon wieder halbiert… wenn das so weiter geht, gibt’s in 2 Jahren dann gar keine Einträge mehr. *schnief*

Ich hatte heuer ca. 276.098 views und 219.378 Besucher. Das ist ne ganze Menge mehr als im Vorjahr und auch diesmal kann ich den Anstieg nicht verstehen. Wie im Vorjahr verweise ich hier auch wieder auf das Archiv, das ja immer noch da ist.

Die Nationalitäten meiner Leser haben sich (natürlich) wieder nicht geändert. Am Häufigsten schauen Leute aus Deutschland bei mir vorbei, gefolgt von meinen Landsleuten, den Österreichern, dann den Schweizern, dann Leute aus den USA und dann kommt *trommelwirbel* Italien.

Der Blog hatte mit 31. Dezember 2017: 849 followers auf facebook73 auf bloglovin70 auf twitter, 57 auf wordpress und 161 auf instagram. (Nur zur Info: Auch dieses Jahr war nicht besser, was das Marketing meines Blogs auf den sozialen Medien betrifft… 😉 )

Jetzt die Fragen:

1. Was war 2018 dein erfolgreichster Blogartikel?

Wieder mal war der beliebteste Artikel des Jahres die Himbeerwolke. Sie ist aber auch super einfach und supergut und ich habe sie zu Silvester als Dessert gemacht. Easy und lecker!

8683261611_b0b12fc1cc

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am Besten gefallen?

Leute, dieses Jahr habe ich so selten gepostet und nur EIN EINZIGES REZEPT, dass ich da gar nicht sagen kann, welcher mein Lieblingspost war… *schnief*

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Wie letztes Jahr: Dieses Jahr habe ich leider nicht so viel Zeit mit dem Lesen von Foodblogs verbracht. Das muss ich dieses Jahr wieder ändern.

4. Welches der Rezepte, die du 2018 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Siehe Frage Numero 2. EIN EINZIGES REZEPT!

spargelcordonbleu2

 

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2018 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Eigentlich haben wir 2018 recht viel gekocht… aber ich habe nicht gebloggt… wieso? Keine Ahnung. Vielleicht kann ich ja dieses Jahr den Knoten irgendwie lösen…

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Wir haben am Jahresende ECHT VIEL indisch gekocht. Entdeckung des Jahres, weil das schmeckt durch kleinerei Abänderungen immer ganz anders, aber ist doch garantiert immer lecker!

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

2018 gab es gar keine lustigen Suchbegriffe

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2019?

Ich möchte einfach wieder bloggen. Ganz. einfach. wieder. bloggen.

Auf dass euch im Jahre 2019 alles gelingt, was ihr euch vorgenommen habt!

3 Gedanken zu “Prosit Neujahr & #foodblogbilanz2018

Schreibe eine Antwort zu Conny Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.