2. Adventsonntag: Safranstriezel mit Mandelmassa

safran

Safran ist hier in Schweden, neben Kardamom und Zimt, ein sehr beliebtes Gewürz. Ganz ehrlich habe ich in Österreich nicht sonderlich viel Safran gegessen… aber hier heroben wird zumindest zu Weihnachten recht viel damit gebacken.

Als ich vor ein paar Monaten von einer persischen Kollegin meines Mannes eine riesen Packung Safran geschenkt bekommen habe, wusste ich natürlich, dass ich damit zu Weihnachten etwas backen muss.

Geworden ist es ein Striezel und ich muss sagen, ich habe mich schon lange nicht mehr so gefreut über einen Germteig wie bei diesem Striezel. Diese gelbe Farbe hat mich soooowas von aufgeheitert, das war schon sehr lustig, diesen Striezel zu backen.

Gefüllt ist er mit Zimt, Kardamom und Mandelmassa. Ich hab‘ die Mandelmassa gerollt, somit hatten wir Mandelmassa-Überraschungs-pockets, aber man kann sie auch einfach draufreiben, dann verteilt sie sich natürlich besser.

safranslängd2

Safranstriezel mit Zimt, Kardamom und Mandelmassa

Zutaten

1/2 g Safran und 1 TL Zucker
250 ml Milch, lauwarm
25 g Germ
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Ei
75 g Butter, Raumtemperatur
6-8 dl Weizenmehl

Füllung

50 g Butter
2 EL Zucker
2 TL geriebener Zimt
1 TL geriebener Kardamom
100 g Mandelmassa (Marzipan)

Zubereitung

Den Safran mit dem Teelöffel Zucker gründlich zermörsern. Dann mit der lauwarmen Milch vermischen. Die Germ in die lauwarme Safranmilch bröseln und darin auflösen lassen. Dann den Rest der Zutaten dazurühren und für einige Minuten kneten.
Teig an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen. (Zb auf dem Kühlschrank)

Für die Füllung die Butter schmelzen und den Zucker und den Zimt einrühren. Abkühlen lassen.

Dann den Teig in zwei oder drei Teile (kommt drauf an wie ihr den Striezel flechten wollt!) teilen und jeden Teil länglich ausrollen. Mit der Butter-Gewürz-Mischung auf allen Teigen bestreichen. Die Mandelmasse zu langen Würstchen formen und am Rand jeder Teigplatte legen. Dann alle Teige einzeln aufrollen.

safranlängd

Striezel aus den aufgerollten Teigteilen flechten.

Ei mit Milch versprudeln und den Striezel damit bestreichen.

IMG_2424

Bei 180 Grad für ca. 30 Minuten im Rohr backen lassen.

Kosten:
– mit Preisen vom 3. Dezember 2015: ca. 11,25 € (Dieser Preis hängt natürlich EXTREM von der Qualität eures Safrans ab!)

2. Adventsonntag: Adventgugelhupf

IMG_9268

Frohen 2. Adventsonntag!! Habt ihr den gestrigen Nikolaustag auch so gut verbracht, wie wir? Der kleine Herr hat zum ersten Mal so richtig den Nikolaus kennengelernt und natürlich auch ein Säckchen von ihm abgestaubt 😉 Wir haben mit anderen österreichischen Familien gefeiert und zum Nikolauskaffee habe ich natürlich auch etwas beigetragen – einen Adventgugelhupf!

Natürlich ist da wieder mal Apfel mit drin (ihr erkennt wahrscheinlich ein Muster dieses Jahr in meinen Rezepten, nicht wahr ;-)? ) Er schmeckt herrlich nach Weihnachten, weil Rosinen, Walnüsse und Lebkuchengewürz mit drin ist und er ist wirklich supersaftig geworden!!

IMG_9263

Abgewandelt habe ich das Rezept nach dem „Weinitzer Adventkuchen“, in dem statt meinem Apfelmus Pflaumenmus verwendet wird, was sicher auch ganz toll schmeckt! (Leider habe ich kein Foto vom gesamten Gugelhupf, da gestern alles seeeeehr sehr schnell gehen musste und ich ganz ehrlich auf das „fertig“ Foto vergessen habe *seufz*)

Hier also das Rezept für

Adventgugelhupf

Zutaten

500 g dickeres Apfelmus (ungesüßt)
250 g Zucker
500 g Mehl (bei mir musste der Kuchen glutenfrei sein, daher habe ich eine glutenfreie Mehlmischung verwendet)
500 ml Milch
150 g Walnüsse, gehackt
150 g Rosinen
1 EL Lebkuchengewürz
1 EL Natron

Zubereitung

Falls ihr kein dickes Apfelmus habt, einfach ca. 10 Äpfel schälen, in Spalten schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Dann in einem Topf 1 Finger breit Wasser erhitzen, die Äpfel hineingeben und mit Deckel kurz dünsten lassen. Dann das Ganze nicht zu viel pürieren – Voilá – dickes Apfelmus!

Eine Gugelhupfform mit Öl oder Butter ausstreichen und bemehlen. Das Rohr auf 180°C vorheizen.

Apfelmus, Zucker und Milch zusammenmischen. In einer anderen Schüssel die Walnüsse, das Mehl, die Rosinen, das Lebkuchengewürz und das Natron gut vermengen.

Jetzt beide Mischungen mit dem Mixer gut verrühren und in die Gugelhupfform füllen.

Den Kuchen bei 180°C für ca. 45 Minuten backen lassen. Dann aus dem Rohr nehmen, kurz abkühlen lassen, stürzen und mit Staubzucker bestreuen! Fertig!

IMG_9246

IMG_9249Kosten pro Gugelhupf:
– mit Preisen vom 06.12.2014: ca. 3,75 €