3 Zutaten Challenge: Orientalisch mit Lamm, Couscous und Pastinake

3zutatenchallenge

Willkommen bei meinem neuesten Food-Projekt, der 3 Zutaten Challenge!

Ich weiß nicht, ob nur ich so bin, oder ob es anderen Leuten auch so geht, aber ich habe oft Entscheidungsfindungsstörung. Das heißt, wenn ich zu viele Möglichkeiten habe, wovon ich mir etwas aussuchen darf/muss, blockiert mein Hirn und ich weiß gar nicht mehr, was ich nehmen/tun soll.

JEDOCH, wenn ich Vorgaben habe, oder nur eine begrenzte Anzahl von Dingen, habe ich üüüberaupt kein Problem! Ich kann mich sehr schnell und gut mit Situationen/Dingen anfreunden und bin Meisterin im Improvisieren. Deshalb habe ich diese Challenge ins Leben gerufen. Weil oft stehe ich im Supermarkt und weiß einfach nicht, was ich machen soll. (First World Problems, ich weiß…) Okay, aber wie funktioniert das Ganze jetzt?

Um keine Entscheidungsschwierigkeiten zu haben beim Rezepte erfinden/kochen, bekomme ich einmal pro Monat 3 Zutaten vorgegeben von einer Person, die ich vorher darum gebeten habe. Ein Thema gibt es natürlich auch dazu.
Dann muss ich mir etwas einfallen lassen, kochen und fotografieren!

 

mitziaDie Januar-Challenge vergibt die liebe Mitzia von cooknroll.at! Ich kenne die Patricia jetzt schon relativ lange, gesehen haben wir uns zwar erst ein einziges Mal und das ist jetzt schon fast 4 Jahre her (Oh mein Gott!), aber das tut der Sympathie ja keinen Abbruch! Die Mitzia betreibt ihren Blog, auf dem sie meist übers Kochen und die Küche, manchmal über Privates und seit Kurzem auch mal über Babyzeugs schreibt, jetzt auch schon seit über 3 Jahren! Schaut ‚mal hinüber zu ihr, der Blog ist wirklich sehr zu empfehlen!

Und welche Zutaten hat sich die Patricia ausgesucht?

Lamm – Couscous – Pastinake

Das Thema dazu:

orientalisch

Das war ja glücklicherweise nicht SO schwer 😉 Und das habe ich fabriziert:

 

lammcouscouspastinake1

Lamm in Kräuterkruste mit Würzcouscous und geschmorter Pastinake

Zutaten (für 4 Personen)

Für das Lamm
4 Lammkotelett (zum kurz Braten)
4 EL Semmelbrösel
2 EL Butter, weich
1 Hand voll Petersilie
1/2 Hand voll Minze
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Öl, Butter

Für den Couscous
100 g Rosinen
1 EL Butter
270 g Couscous
300 g Wasser oder Rinderfond
1/2 EL Ras el-Hanout
3 EL Granatapfelkerne
50 g gehackte Pistazien
1 Hand voll Petersilie
Salz, Pfeffer
Butter

Für die Pastinaken
300 g Pastinaken
Butter
1 Schuss Weißwein
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Auch wenn es aussieht, als wäre dieses Gericht aufwändig, das ist es wirklich nicht – es geht sehr schnell!

Als Erstes die Pastinaken schälen, längs Vierteln und mit Butter in einer Pfanne leicht anbräunen lassen. (Dauert ca. 5 Minuten) Dann mit Weißwein aufgießen, großzügig würzen, in eine ofenfeste Form geben und bei 180°C nochmal im Rohr mit Folie bedeckt für ca 20 Minuten dünsten lassen.

Die Semmelbrösel, Petersilie, Minze, Salz, Knoblauchzehe, Pfeffer und die 2 EL Butter am Besten im Standmixer gemeinsam zerhäckseln. (Das geht aber natürlich auch im Mörser, dauert halt nur länger) Dann die Kräuter-Butterbrösel auf die Kotlettes aufteilen und je Vorne und Hinten gut andrücken. Dann in einer Pfanne Butter und Öl erhitzen und die Kotlettes kurz anbraten, sodass die Kruste schön braun geworden ist. Dann auch in einer feuerfesten Form noch ein paar Minuten im Rohr nachgaren/entspannen lassen. Das Ganze dauert wirklich nicht lange, die Kotelettes sollten noch rosa innen sein!

In einem Topf den Rindsfond erhitzen (oder Wasser + Suppenwürfel, aber besser wäre Fonds) und das Ras el-Hanout hineinrühren. Dann noch mit Salz und Pfeffer, wieder großzügig, abschmecken. Wenn das Wasser kocht, vom Herd nehmen und den Couscous einrieseln lassen und gut umrühren. 3 EL Butter in den dampfenden Couscouse einrühren und durchziehen lassen.
Die Rosinen kurz in zerlassener Butter schwenken und mit den restlichen Zutaten unter den Couscous rühren.

Jetzt kann auch schon serviert werden! Schmeckt superlecker, sieht aus als ob es mega-anstrengend gewesen wäre zu kochen, geht aber sehr easy-peasy und superschnell!

lammcouscouspastinake2

Kosten pro Person:
– mit Preisen vom 28.01.2015: ca. 4,6 €

Gefüllte Zucchini mit Couscous

Zur Zeit bin ich ja auf dem „schnelle Rezepte“ Trip. Wirklich. Wenn ich etwas koche, dann ist das meistens so ziemlich in einer halben Stunde erledigt. Na gut, am Wochenende gibt’s manchmal was Aufwändigeres… aber das auch nur selten. Ich gebe als Grund für meine Faulheit jetzt einfach mal meinen riesen Babybauch an, und da ich nicht mal mehr meine Füße sehe, finde ich, dass das auch ein guter Grund zur Faulheit ist.

Letzte Woche war ich ein paar Tage allein zu Hause, mein Freund war auf Exkursion in Ungarn, darum gab’s was supertolles Vegetarisches (für mich allein koche ich so gut wie nie Fleisch) auf das ich schon seit Wochen Gusto hatte und zwar

Gefüllte Zucchini mit Couscous

Zutaten (für 1 Person)

1 Zucchini
1 Paradeiser (Tomate)
50 g Käse (zB. Gouda)
1/2 Tasse Instant-Couscous
Salz, Pfeffer, verschiedene Kräuter, Olivenöl

Zubereitung

Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Alufolie oder Backpapier belegen oder mit Olivenöl bestreichen.

Den Zucchini waschen und halbieren. Dann mit einem Löffel etwas vom Fruchtfleisch herauskratzen und in kleine Würfel schneiden. Den Paradeiser waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Käse auch in kleine Stücke schneiden.

Den Instant-Couscous nach Packungsanleitung zubereiten, (1/2 Tasse Couscous mit 3/4 Tasse kochendem Wasser und Gewürzen überbrühen und ziehen lassen – fertig!) etwas abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen.

Jetzt die Zucchinihälften aufs Blech setzen und mit der Zucchini-Paradeiser-Käse-Couscous-Masse füllen. Wahrscheinlich geht sich nicht die ganze Füllung in den Hälften aus, dann kann man sie ganz einfach in einer Form im Rohr mitbacken lassen, oder man serviert sie einfach so zum Zucchini dazu. Etwas Olivenöl über die Zucchinihälften träufeln.

Dann den Zucchini im Rohr für ca. 20-30 min backen lassen. Fertig! Schmeckt supertoll mit verschiedensten Saucen wie z.B. einem einfache Sauerrahm- oder Joghurtdip!

Kosten pro Person:
– mit Bio-Preisen vom 08.06.2012:  ca. 2,2 €