Happy 8. Geburtstag Verkocht!

Fast hätte ich wieder darauf vergessen, aber nur fast! Heute hat Verkocht! Geburtstag! Und zwar schon den 8.!

Zwischen der gestrigen Backerei (die ich, wenn ich ein bisschen nachgedacht hätte, gleich als Geburtstagscupcakes dekorieren hätte können), der heutigen Allerheiligenstriezelzubereitung und den zwei quengligen Kindern bei typischen Novemberwetter, wäre der Bloggeburtstag fast wieder ins Wasser gefallen.

Aber da mein Schwiegervater gestern eine Apfellieferung gemacht hat, habe ich mir gschwind den eh schon fast abgelaufenen Blätterteig geschnappt und schnell die Apfelrosen, die ich schon überall gesehen habe, nachgemacht. Easy-peasy und schmecken wie Apfelstrudel!

Was den Blog angeht, so wünsche ich mich, dass ich wie in den letzten Wochen weiter machen kann und dass es im nächsten Jahr keine so lange Funkstille mehr gibt wie dieses Jahr. Ich kann mich ja bemühen 😉

apfelrosen2

Ihr könnt natürlich „Apfel-Blätterteigrosen“ googeln und ein paar Videos anschauen, das hätte ich auch vielleicht machen sollen, dann wären meine schöner geworden, aber so habe ich einfach nach meiner Erinnerung gebacken. Sie sind gut geworden, aber eben nicht die Schönsten 😉

Hier also das Rezept (naja… das ist vielleicht ein bisserl übertrieben gesagt) für die

Apfel-Blätterteigrosen

Zutaten (für 6 Stück)

1 Blätterteigrolle
2 Äpfel
1/2 Zitrone
1 EL Zucker
Wasser
Zimt, gemahlen

Zubereitung

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. Dann in 6 dünne Streifen schneiden.

Die Äpfel entkernen und dünnblättrig schneiden. Dann etwas Wasser in einen Topf geben, den Zucker und den Zitronensaft dazugeben und erhitzen. Wenn das Zuckerzitronenwasser heiß ist, die Apfelblätter dazugeben und kurz weich dünsten. Dann mit einem Sieblöffel die Äpfel aus dem Wasser geben und abkühlen und ausdünsten lassen.

Die Blätterteigstreifen derweilen mit etwas Zucker und Zimt bestreuen. Dann die gedünsteten Apfelblätter darauf nebeneinander rauflegen, den Teig auf die Äpfel umklappen und dann zu Rosen einrollen.

In Muffinformen (damit sie nicht auseinanderklaffen) bei 180 Grad für ca. 30 Minuten backen. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie noch mit Staubzucker bestreuen, ich hab das aber nicht gemacht.

Fertig!

apfelrosen3

Kosten pro Rose:
– mir Preisen vom 30.10.2017: ca. 0,13 €

 

schwedisch: Smörgåstårta

IMG_2929

Mein Mann liebt Mayonnaise. Und Fisch. Und die beiden Dinge kombiniert… da kann er einfach nicht „nein“ sagen. Als wir also kurz nach unserem Umzug nach Schweden die wunderschönen Smörgåstårtor entdeckten, mussten wir natürlich eine kaufen. Und, was soll ich sagen… ich war enttäuscht. Es hat relativ fad geschmeckt, war extrem fett und eigentlich nur schön, aber nix dahinter. (Das mag ich schon bei Leuten nicht und bei Essen natürlich ebenso wenig!)

Als mein Mann, dem die gekaufte Smörgåstårta nicht so schlecht geschmeckt hat, vor Silvester anfing, sich eine zu wünschen, stellte ich die Bedingung „aber nur selbst gemacht“. Also haben wir das getan.

Und zwar haben wir sie g’scheit gewürzt UND wir haben den Schlagobers weggelassen. Echt, das wäre sonst SO gallig, das kann man ja nicht essen. Brrr!

Die Smörgåstårta, auf gut österreichisch eine „Jausentorte“, besteht eigentlich aus nix anderem als aus Toastbrot, Mayonnaise und Belag. Das wir geschichtet und dann schön verziert. Fertig! Wir haben das Ganze etwas österreichisiert, indem wir Mayonnaisetopfen gemacht haben und, wie oben schon erwähnt, KEINE Sahne daruntergehoben haben. Außerdem haben wir die Tårta fischig gehalten, indem wir Räucherlachs und in Salzlake eingelegte Garnelen verwendet haben.

smörgastorta

Zur Form der Tårta – Ihr könnt natürlich auch kleine, sternförmige, Törtchen machen, aber am einfachsten ist es, eine große Tårta zu machen und die dann zu schneiden. Geht auch schön schnell eigentlich! Und wenn man des Verzierens mächtig ist, sehen die auch noch supertoll aus! Wie man sieht, bin ich nicht so die Verziertrulla…

IMG_2932

Smörgåstårta (Schwedische Jausentorte)

Zutaten (für 1 Tårta)

1 Laib Toastbrot, am Besten horizontal in Scheiben geschnitten, anders geht aber natürlich auch
250 g Mayonnaise
250 g Topfen
Salz, Pfeffer
Spritzer Zitronensaft
Räucherlachs
in Salzlake eingelegte Garnelen
1 Bund Dill

Für die Garnierung:
Hartgekochtes Ei, Gurke, Paprika etc.

Zubereitung

Die Mayonnaise mit dem Topfen vermischen und gut würzen, das heißt salzen und pfeffern. Dill klein hacken und die Hälfte davon unterrühren. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.

Toastbrot entrinden.

Jetzt die Smörgåstårta zusammensetzen, indem man immer zuerst eine Schicht Toastbrot, eine Schicht Mayonnaisetopfen, eine Schicht Lachs oder Garnelen, dann wieder eine Schicht Toastbrot, eine Schicht Mayonnaisetopfen und so weiter übereinanderlegt. Abgeschlossen wird das Ganze mit einer Schicht Toastbrot, darauf wird nochmal dünn Mayonnaisetopfen draufgestrichen, die Garnierung drauf und fertig ist das gute Stück!IMG_2920

Ist mal was Anderes als immer nur belegte Brötchen! 😉

 

Kosten pro Person (wenn 4 Personen essen):
– mit Preisen vom 31.12.2015: ca. 3,15 €

Fondue bourguignonne

Weil mich viele danach fragen – hier der von mir schon am 8. Januar 2010 gepostete Artikel über Fondue Bourguignonne, das Fettfondue. Ich habe den Artikel etwas upgedated, aber er ist noch immer total aktuell! Viel Erfolg mit eurem Fondue!

__________________

Seit 22 Jahren gibt es in meiner Familie am 24. Dezember am Heiligen Abend Fondue. Ich weiß, dass es in anderen Familien kalte Platte oder Würstel gibt weil’s praktisch ist und nicht viel Aufwand – aber Fondue ist eigentlich auch kein Aufwand. Man muss nur die Zutaten zerschneiden und ein paar Saucen zubereiten. Et voilá – fertig ist ein  festliches Abendessen, das man nicht hinunterschlingt und bei dem man auch Konversation treiben kann, ohne dass man dauernd den Mund voll hat! Ich finde, es ist auch durchaus für Wintergeburtstage geeignet!

Da wir in meiner Familie eben jedes Jahr zu Weihnachten Fondue haben und manchmal eine Woche später zu Silvester noch einmal, haben wir natürlich einen großen Erfahrungsschatz, den ich hiermit weitergeben möchte. Mein Vater hat zum Beispiel schon eine Liste von ca. 80 Saucenrezepten (von denen er aber immer nur 6 macht)


Was man für das Fondue bourguignonne (Fett-Fondue) braucht:

1 Fondue-set
1 l Pflanzenöl

Mögliche Zutaten (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!):

  • Rindslungenbraten
  • Schweinsfilet
  • Putenbrust
  • Hühnchenbrust
  • Champignons
  • Brokkoli (vorher blanchieren)
  • Frankfurter Würstchen
  • Gouda
  • Camembert
  • Mehl
  • Ei mit etwas Milch verquirlt
  • Semmelbrösel
  • viel viel Baguette
  • Saucen


Wir schneiden alle Zutaten in gleich große Stücke (ca. 2×2 cm) und stellen noch 3 Schälchen mit Mehl, Ei und Brösel zum Panieren dazu, dann kann jeder der mag auch panieren – denn eigentlich ist Fondue bourguignonne nix anderes als eine Tisch-Fritteuse! Das Baguette wird natürlich in Scheiben geschnitten und zum Fondue gereicht. Wir brauchen immer sehr viel Brot und Saucen!

Was sich in den letzten Jahren auch bewährt hat, ist, selbst gemachtes Knoblauchbrot dazu zu servieren. Yummie!

Wie viel braucht man pro Person?

Ich würde sagen, so ca. 250 g Fleisch pro Person, wobei das wirklich viel gerechnet ist, da wir ja immer auch noch Gemüse, Käse, Brot etc. dazu reicht!

 

 

Und hier drei unserer vielfach erprobten Fondue-Saucen:

Knoblauchsauce

0,25 kg Topfen (kein Bröseltopfen, sondern der glatt gerührte!)
3 EL ungesüßter Schlagobers
Prise Zucker, etwas Salz, Pfeffer

3-4 Knoblauchzehen (kommt drauf an, wie knoblauchig man es gerne mag!)
Schnittlauch

Den Topfen, flüssigen Schlagobers und die Gewürze cremig rühren und danach die gepressten oder fein geschnittenen Knoblauchzehen und den fein geschnittenen Schnittlauch dazugeben. Nochmal nachwürzen – fertig!

Schinkensauce

0,25 l Sauerrahm
1 EL ÖL
1 EL Senf
Prise Zucker, etwas Salz und Pfeffer

15 dag Schinken
2 EL Ketchup
etwas Petersilie

Den Sauerrahm mit dem Öl, Senf und den Gewürzen cremig rühren. Danach den Schinken klein schneiden und mit dem Ketchup und den restlichen Zutaten dazumischen. Noch einmal abschmecken und fertig ist die Sauce!

Cocktailsauce

0,25 l Mayonnaise (vorzugsweise Kuner, die ist einfach die Beste)
4 EL Ketchup
1 kleiner Zwiebel
Pfeffer

Den Zwiebel fein hacken und mit den restlichen Zutaten vermengen. Bei Bedarf noch mehr Ketchup dazumischen, umrühren und fertig!

Zum Schluss noch ein paar Tipps!

  • Obwohl eigentlich jedes Fondue-set für 6 Personen gemacht ist, finde ich, dass nur 4 Personen pro Set essen sollten, ansonsten kommt es zum Gabel-Kampf im Topf! Auch ist es recht nützlich, wenn jede Person 2 oder sogar 3 Fonduegabeln bekommt! Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen!
  • Damit ihr am Anfang nicht alle vor hunger sterbt, weil das Fett sich vom Rechaud nicht so schnell erhitzt – den Topf mit Öl vorher einfach auf dem Herd erhitzen und dann erst auf den Rechaud stellen!

 

——–

Pssst! Habt ihr gewusst, dass es Verkocht! auch auf facebook gibt? Nein? Na dann rasch hier klicken und auf gefällt mir geklickt!

Jetzt wird’s Wild: Hirschgulasch

Als wir letztes Wochenende plötzlich und unerwartet ohne Pläne dastanden, weil der kleine Mann Fieber hatte, musste Proviant herangeschafft werden. Ein ganz schneller Ausflug zum Bauernmarkt und unserem Lieblingsfleischer hat uns erinnert, dass ja gerade Wildsaison ist. Und da unser Fleischer ein super Angebot für Hirschgulaschfleisch hatte, konnten wir nicht anders – Wild musste es sein!

Darum gab’s am Sonntag dann die von mir leicht abgewandelte Rezeptversion aus „Die österreichische Wildküche“ von Brunhart und Schuster vom

Hirschgulasch

Zutaten (für 4 Personen)

2 EL Butterschmalz
1 Zwiebel
1 kg Hirschgulasch (Schulter)
2 EL Gin
1/4 l Rotwein
1/4 l Fond oder Suppe
1 Karotte
1 Lorbeerblatt
1 Rosmarinzweig
1 TL Thymian
4-5 Wacholderbeeren
Salz, Pfeffer
1 EL Stärkemehl
Wasser
1 EL Preiselbeermarmelade

Zubereitung

Das Fleisch, falls noch nicht vom Fleischer erledigt, in 2-3 cm große Würfel schneiden und dabei die Sehnen und die Silberhaut entfernen.

Den Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf das Butterschmalz erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anbraten. Dann das Fleisch anbraten (nicht zu viel auf einmal, es soll alles schön bräunen und nicht im eigenen Saft dahindünsten – wenn der Topf nicht so groß ist, einfach Portionsweise anbraten) mit Gin und Rotwein ablöschen und zugedeckt ca. 30 min schmoren lassen. Immer wieder umrühren und mit Suppe aufgießen.

Dann die Kräuter und Gewürze dazugeben, die Karotte schälen und in die Sauce reiben und weiterköcheln lassen.

Wenn das Fleisch weich genug ist (bei mir war das nach ca. 2,5 Stunden), es aus dem Saft nehmen, damit man ihn binden kann. Dazu gebt ihr 1 EL Stärkemehl und 2 EL Wasser in ein Heferl und rührt es zu einer glatten Flüssigkeit. Dann gießt man dieses Mehl-Wassergemisch durch ein Sieb (damit keine Klümpchen entstehen) unter ständigem Rühren (mit dem Schneebesen) in die zu bindende Sauce und lässt sie (während man immer wieder umrüht) einmal aufkochen. Dann sollte die Sauce langsam eindicken! Falls sie euch noch immer zu dünn vorkommt, könnt ihr den Vorgang ja nochmal wiederholen.

Jetzt das Fleisch wieder in die Sauce geben, den EL Preiselbeermarmelade in die Sauce rühren, nochmal mit Salz und Peffer abschmecken und schon kann serviert werden!

Schmeckt am Besten mit Orangenspätzle! (Rezept folgt!)

Kosten pro Person:
– mit Preisen vom 19.10.2013: ca. 3,73 €

Für den M.Sc. : Belegte Brötchen

Mein Freund ist seit ein paar Wochen Master of Science (Früher war das mal der Magister 😉 ) und bei uns auf der Uni ist es so Brauch, dass man nach der Prüfung Brötchen und Sekt für alle Zuhörer und Prüfer zur Verfügung stellt.

Der Prüfling wollte nichts Ausgefallenes und wir wollten auch keine sündteuren Brötchen bestellen, wenn ich eh ohne Probleme Brötchen selber belegen kann, deshalb hab‘ ich mich am Morgen der Prüfung an die Arbeit gemacht und innerhalb einer Stunde die Brötchen schnell schnell zusammengezimmert.

Prinzipiell kann man ja Brötchen mit allem Belegen, was man gerne möchte. Ich war leider nicht sonderlich kreativ an dem Tag, weil ich nervöser als mein Freund war, aber zumindest hab‘ ich 4 verschieden Arten von Brötchen Zuwege gebracht, 2 vegetarische und 2 Wurstige.

1.) Mayonnaise-Schinken-Cherrytomate
2.) Kräutertopfen-Basilikum
3.) Kräutertopfen-Spezial Polnische-Cherrytomate
4.) Mayonnaise-Käse-Essiggurkerl-Mayonnaise

Als Brot hab ich einfach selbst aufbackbare Baguettes gekauft, am Morgen im Rohr aufgebacken und dann in Scheiben geschnitten. Für 40 Brötchen hab‘ ich 5 Baguettes gebraucht.

Man muss wirklich kein Genie sein, um Brötchen einigermaßen schön selber zu belegen, man muss sich nur aufraffen und die Zutaten besorgen.

Habt ihr schonmal Brötchen für einen besonderen Anlass selber belegt?

Happy Birthday Verkocht!

WOW! Es ist wieder mal so weit – mein kleiner Blog hat Geburtstag – er wird 2 Jahre alt!!

Natürlich habe ich ihm eine Geburtstagstorte gebacken. Und da mein Blog Kürbis und Schokolade gern hat, wurde es eine Kürbis-Schokoladentorte *mmmmmmmh* Es hat ihm auch wirklich geschmeckt – und die zwei Kerzen konnte er locker ausblasen, mit zwei hat er schon die Puste dafür! Kerzen auspusten
Dieses Rezept ist auch gleich der Auftakt für die Verkocht! – Geburtstagswoche, in der ich etwas mehr über mich und über den Blog verraten werde – und natürlich werden Geburtstagsrezepte verbloggt! Viel Spaß!

 Kürbiscremetorte

Langer Rede kurzer Sinn – hier also endlich das Rezept für

Kürbis- Schokoladentorte

Zutaten

für den Teig

100 g Öl
100 g Wasser
250 g Zucker
2 EL Kakaopulver (ungesüßt)
4 Eier (getrennt in Dotter und Eiweiß)
150 g Mehl
250 g Schokolade
1/2 TL Backpulver

für die Creme

0,5 l Kürbismus
2 EL Maizena
2 EL Zucker
2 EL Agavendicksaft
250 ml Schlagobers
1 Pckg. Sahnesteif

für die Glasur

250 g Kochschokolade
250 ml Schlagobers

Zubereitung

Das Rohr auf 180°C vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.

Das Eiweiß zu Schnee schlagen. 250 g Schokolade reiben. In einer anderen Schüssel das Öl, Wasser, den Zucker, das Kakaopulver und den Dotter verrühren. Wenn alles gut vermengt ist, die geriebene Schokolade, das Mehl und das Backpulver dazugeben. Dann den Schnee vorsichtig unterheben. Danach in die fertig mit Backpapier ausgelegte Form füllen und das Ganze für ca. 1 Stunde bei 180°C backen.
Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen und aus der Form nehmen und in der Mitte horizontal auseinanderschneiden.

Creme

Das Kürbimus erhitzen, den Zucker und den Agavendicksaft einrühren. Maizena mit etwas Wasser in einer Tasse verrühren und durch ein Sieb in das Mus gießen. (Damit keine Klümpchen entstehen) Dann abkühlen lassen.

Den Schlagobers mit Sahnesteif nach Anweisung auf der Packung steif schlagen. Dann die Hälfte des Kürbismus unterrühren und die andere Hälfte des Muses als Marmeladeersatz auf die geschnittenen Seiten des Kuchens verstreichen. Anschließend die Creme einfüllen und die beiden Teile der Torte zusammensetzen.

Glasur

Den Schlagobers aufkochen lassen, die Herdplatte ausschalten und unter ständigem Rühren die Schokoladestückchen unterrühren. Wenn eine schön glatte Schokoladeglasur entstanden ist, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann die Torte damit vorsichtig begießen und glasieren.

Über Nacht kühlen lassen und am nächsten Tag kann man die Torte auch schon servieren! *mmmmh*

 Stück der Kürbiscremetorte

Kosten pro Stück (bei 12 Stück)
– mit Preisen vom 31.10.2011: 0,45 €