{Resteverwertung} Reispfannkuchen

Wir hatten gestern Curry und ich habe, wie so oft, wieder einmal zu viel Reis gekocht. Und da zu unserem heutigen Mittagessen Reis aber sowas von überhaupt nicht dazupasst, wollte ich ihn irgendwie anderweitig verwerten.

Also habe ich mir Reispfannkuchen ausgedacht. Rezepte mit Reismehl findet man ja viele im Netz, aber ich fand nichts mit gekochtem Reis darin. Das ist wirklich sehr schade, da die Pfannkuchen super schmecken! Und sie haben durch den Reis etwas mehr Biss, was auch sehr toll ist. Probiert es mal aus, ihr werdet nicht enttäuscht werden!

reispfannkuchen2

Hier also mein Rezept für

Reispfannkuchen

Zutaten (für ca. 8 kleine Pfannkuchen)

350 g gekochter Jasminreis (vom Vortag)
116 g Ei (2 große Eier)
200 ml Milch
100 g Buttermilch
100 g glattes Mehl
1 TL Backpulver
Öl, Salz

Zubereitung

Den gekochten Reis mit dem Ei und der Milch vermixen, bis er nicht mehr zusammenklebt. Dann die Buttermilch unterrühren und das Mehl und das Backpulver unterziehen, bis eine mehlklumpenfreie Masse entstanden ist. Eine Prise Salz hinzufügen und nochmal umrühren.

In einer Pfanne Öl erhitzen und immer eine kleine Portion des Teiges bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten braten.

Mit Honig, Ahornsirup, Früchten oder Marmelade servieren – Mmmmmh!

reispfannkuchen3

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 5. März 2017: ca. 0,21 €

3 Zutaten Challenge: Süßspeise mit Reis, Mango und Schokolade

3zutatenchallenge

Jetzt ist schon ein drittel des Jahres um, das heißt, diesmal haben wir schon die 4. Ausgabe der 3 Zutaten Challenge! Cool! Diesmal wird’s süß!

Aber was ist denn die “3 Zutaten Challenge” überhaupt?

Um keine Entscheidungsschwierigkeiten zu haben beim Rezepte erfinden/kochen, bekomme ich einmal pro Monat 3 Zutaten vorgegeben von einer Person, die ich vorher darum gebeten habe. Ein Thema gibt es natürlich auch dazu.
Dann muss ich mir etwas einfallen lassen, kochen und fotografieren!

Die April-Challenge hat meine Schwägerin Julia vorgegeben. (Ja, schon wieder eine Julia! 😉 ) Juli arbeitet in einer Presseabteilung und muss sich des öfteren mit merkwürdigen Anrufen herumschlagen. Für ihre zwei kleinen Töchter kocht sie mit ihrem Mann jeden Tag ganz viel Leckeres und auch wir durften schon oft bei ihnen Essen und Genießen!

Und welche Zutaten hat Julia für mich ausgesucht?

Reis – Mango – Schokolade

Das Thema dazu: Süßspeise

Das sollte ja eigentlich kein Problem darstellen, würde man denken. *seufz* Jaha, mir kam aber etwas mein Hirn in die Quere! Ich denke einfach zu kompliziert und will nie das Offensichtliche machen. Schokomilchreis mit Mangostückchen war mir nämlich zu einfach.

Also hab‘ ich recherchiert und gegoogelt und gepinterest und habe… nichts gefunden, was mich angesprochen hätte.

Aber schlussendlich ist mir dann doch noch eine brauchbare Idee in die Hände gefallen, nämlich Reisküchlein mit Germteigboden. Und sie schmecken super!

reiskuechlein2

Schokolade-Mango-Reisküchlein

Zutaten (für 6 Stück)

Für den Teig:
200 ml Milch
20 g Germ
50 g Zucker
350 g Weizenmehl
Prise Salz

Für den Reis:
250 g fertiger Milchreis
100 g Schokolade
2 Eigelb
2 Eiweiß

1 Mango

reiskuechlein1

Zubereitung

Auf jeden Fall als Erstes den Milchreis zubereiten. Am Besten bereitet man den Milchreis für die Reisfülle schon am Vortag, oder ein paar Stunden vorher zu, damit er nicht mehr heiß ist! Es sollte ein relativ flüssiger Milchreis sein, also bitte nicht zu fest zubereiten!

Für den Teig die Milch mit dem Zucker und Salz leicht erwärmen, dann die Germ darin auflösen. Jetzt mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten.

30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig nochmal kurz durchkneten und ein zweites Mal für 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen die Schokolade schmelzen und zum fertigen Milchreis rühren. Dann die Eier trennen und die Eigelbe auch zum Schokolademilchreis rühren.

Das Eiweiß steif schlagen und unter den Milchreis rühren.

Das Rohr auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. (oder ihr fettet und bemehlt es, falls euch – so wie mir – das Backpapier ausgegangen ist)

Den Teig in 6 gleiche Teile teilen und zu Fladen formen. In der Mitte solle eine kleine Vertiefung sein, damit die Reisfülle gut Platz hat. (Das hat bei mir leider nicht so gut funktioniert, aber das nächste Mal bekomme ich es sicher hin 😉 )

Jetzt die Milchreismasse auf den Teigfladen verteilen.

Die Mango in schmale Streifen schneiden und auf den Reis legen.

Das Ganze für 20 Minuten im Rohr backen lassen.

Aus dem Rohr nehmen, abkühlen lassen und entweder so oder mit etwas Schlagsahne genießen!

reiskuechlein3

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 29. April 2016: ca. 0,93 €

 

Seelenfutter: Milchreis mit Zimt

milchreismitzimt1

Ich bin extrem erstaunt und auch etwas enttäuscht von mir selbst, dass ich im Februar nur 2 mikrige Blogeinträge geschafft habe. Aber es ist eigentlich immer so bei mir. Wenn wir Besuch haben, dann denke ich immer, dass ich mehr Zeit haben werde für meinen Blog, weil ich ja theoretisch eine Bespaßung für die Kinder hätte, aber im Endeffekt habe ich natürlich viel weniger Zeit für Alles. Erwartung und Realität klafft halt ganz oft weit auseinander. So ist das Leben eben.

Nachdem wir seit Januar eigentlich immer „Action Action Action“ hatten, hat sich unser Leben jetzt endlich wieder beruhigt. Gut für die Kinder und auch gut für uns Erwachsene – jetzt können wir wieder etwas Normalität in unseren Alltag bringen. Vor allem in unser Essverhalten 😉 Deshalb gibt es heute mal ein einfaches Rezept von mir.

Letzte Woche, am ersten Tag an dem wir keinen Besuch hatten, hat sich der kleine Herr gleich nach dem Aufwachen zum Frühstück „Milchreis“ gewünscht und natürlich haben wir ihm seinen Wunsch erfüllt. Und was soll ich sagen, es war ein wirklich köstliches Familienfrühstück – nur zu Viert!

Ich mache unseren Milchreis nur mehr nach dem schwedischen Rezept aus meinem Schwedenkochbuch. Da wird er nämlich supergut!

milchreismitzimt4

Milchreis mit Zimt

Zutaten (für 4 Personen)

150 g Rundkornreis
1 Prise Salz
300 ml Wasser
700 ml Milch
1 TL Zimt
2 EL Zucker

Zubereitung

Den Reis mit dem Salz und dem Wasser in einem Topf aufkochen lassen und für ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Dann die Milch, den Zimt und den Zucker dazugeben, gut umrühren und für cirka 30 Minuten köcheln lassen. Die Platte nicht zu heiß einschalten und immer wieder mal umrühren, denn der Milchreis brennt leicht an!

Tja, und wenn die Reiskörner die Flüssigkeit gut aufgesogen haben und nicht mehr hart sind, ist der Milchreis auch schon fertig!

Supergut schmeckt es, wenn man dann noch ein paar säuerliche, gefrorene Ribisel draufstreut, wie wir es im Bild gemacht haben.

Kosten pro Person:
– mir Preisen vom 1. März 2016: ca. 0,43 €

 

Karelische Piroggen – Karjalaanpiirakka

Ich habe schon einmal von meinem Schüleraustausch nach Finnland erzählt. Ich kann mich an nicht mehr recht viel erinnern, als ans Essen und die ein oder andere Sehenswürdigkeit. Die Gerichte, die mir in Erinnerung blieben, waren die Fischsuppe, Elchlasagne, Pulla, Rentiergulasch, Moltebeerenmarmelade und diese Piroggen. Ich habe lange nach dem Rezept gesucht, da mir der Name nicht mehr eingefallen ist (und ich dämlicherweise die Rezepte nicht mehr finde) Aber jetzt habe ich es eeeeeendlich gefunden! Lustigerweise steht das Rezept sogar auf Wikipedia… zwar mit sehr merkwürdigen Angaben (300°C?????)… aber es ist dort einzusehen.

Karelische Piroggen sind nicht sonderlich stark gewürzt, da sie wie Brot genutzt werden und erst das Dazugegessene wirklich den Geschmack bringt. Man isst traditionell dazu Eiaufstrich (oder was euch beliebt). Gefüllt sind sie entweder mit Reis oder mit Kartoffeln. Hier verwende ich Reis, denn so habe ich sie auch in Finnland bekommen. Wir haben sie damals in lauwarme Milch getunkt… das kommt mir zwar heute sehr merkwürdig vor, aber so wurde es uns erklärt!

Hier also das Rezept für

Karjalaanpiirakka

Zutaten

Teig
150 g Roggenmehl
100 g Weizenmehl
200 ml Wasser
1 TL Salz

Reisfülle
1 Tasse Reis
1 Tasse Milch
1 Tasse Wasser
1 TL Salz

Anstrich
25 g Margerine
1 Schuss Wasser

Eiaufstrich
2 Eier
1 EL Mayonnaise
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Eier hart kochen.

Den Reis mit der Milch, dem Wasser und dem Salz so lange köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit vom Reis aufgenommen worden ist. Dann ausschalten und noch etwas ziehen lassen. Währenddessen das Roggenmehl mit dem Weizenmehl, dem Wasser und dem Salz zu einem festen Teig verkneten und kurz rasten lassen. Nun ein Backblech mit Backpapier belegen und das Rohr auf 180°C vorheizen lassen. Den Teig in 8 gleiche Stücke teilen. Nun alle Stücke in dünne, ovale Scheiben ausrollen und je 1,5 EL Reis in die Mitte setzen. Dann die Piroggen wie im Bild gezeigt fertig formen. Die Margerine mit dem Schuss Wasser erwärmen, bis sie geschmolzen ist und dann mit dem Margerine-Wasser-Mix den Teig der Piroggen bestreichen und den Rest der Flüssigkeit über die Reisfülle träufeln/gießen. Dann ins Rohr geben und mit 180°C für 15 Minuten backen lassen.

Die Eier schälen und klein hacken. Mit der Mayonnaise mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dieser Aufstrich wird zu den Karelischen Piroggen gereicht.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass diese Piroggen auch gut mit süßen Reis schmecken, oder wenn man sie mit Käse überbäckt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 24. März 2011 bei 8 Stück: 0,18 €