Orangenspätzle

Am Dienstag hat’s hier auf dem Blog ja gehirschelt, jetzt die Beilage dazu!

Zu (Wild-)Gulasch kann man ja allerhand servieren – von einfachen Erdäpfeln über Polentaschnitten bis hin zu Brot gibt’s ja unglaublich viele Möglichkeiten! Bei uns gab’s dieses Mal jedoch Spätzle. Und zwar Orangenspätzle!

Vor einigen Wochen hab‘ ich mir ein Spätzlehobel gekauft, weil ich draufgekommen bin, dass zum händischen Spätzle schaben nicht geeignet bin. Bin halt keine Schwäbin 😉 Seitdem gibt’s Spätzle bei uns jetzt öfter!

Bei diesen Spätzle schmeckt man die Orange zwar nicht extrem heraus, aber sie haben schon eine gewisse fruchtige Note, die sehr gut zum Gulasch passt!

Hier also das Rezept für

Orangenspätzle

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Mehl, glatt
5 Eier
Schale von 1/2 Orange
100 ml Orangensaft
100 ml Wasser
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Prise Zucker

Zubereitung

Alle Zutaten in einer Rührschüssel mit einem Kochlöffel so lange schlagen, bis der Teig Blasen wirft und zähflüssig vom Löffel fließt ohne zu reißen. Falls er zu fest ist, einfach noch etwas Wasser dazugeben, wenn er zu flüssig ist, noch etwas Mehl dazu. Ganz einfach.

Etwas zu fest – dann einfach noch etwas Wasser dazu!

Dann in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Spätzle ins kochende Wasser hineinhobeln! (Oder für ganz geschickte – hineinschneiden)

Wenn die Spätzle an die Oberfläche kommen, sind sie fertig und können mit einem Schaumlöffel herausgeholt werden und in einem Sieb abtropfen. Wenn alle fertig sind, kann man sie entweder noch mal kurz in Butter schwenken, oder man serviert sie einfach so. Beide Variationen sind lecker! 😉

Preis pro Person:
mit Preisen vom 19.10.2013: ca. 0,86 €

Marokkanischer Orangenkuchen

Was an diesem Kuchen so marokkanisch sein soll, weiß ich leider nicht. Was ich jedoch weiß ist, dass er wirklich sehr köstlich schmeckt! Süß, flaumig und mit einem touch Orangenaroma. Mmmmmh!

Außerdem ist er wirklich recht schnell gebacken. Leider hatte ich keine Mandeln im Haus, ansonsten wären die noch mitgebacken worden. Das hätte dem Ganzen sich DEN Kick gegeben.

Hier also das Rezept für den

Marokkanischen Orangenkuchen

Zutaten

2 Eier
250 g Zucker
125 ml Öl
225 g Mehl
1/2 TL Salz
200 ml frisch gepresster Orangensaft
Zeste von 2 Orangen
1 TL Vanillezucker (oder 1 Packerl Vanillezucker)
3 TL Backpulver

Zubereitung

Rohr auf 180°C vorheizen.

Eine Springform mit Rohrbodeneinsatz (ja, das hab ich grade gegoogelt, weil ich keine Ahnung hatte, wie denn das eigentlich heißt in der Fachsprache) oder eine Sandkranzform einfetten und bemehlen.

Die Eier mit dem Zucker zu einer cremigen Masse rühren. Dann das Öl während des rührens langsam einfließen lassen. Das Mehl, den Vanillezucker und das Salz dazugeben und weiterrühren. Dann den ausgepressten Orangensaft langsam einrühren (ich sage deshalb langsam, weil sonst alles rausspritzt!) und die Zesten dazugeben. Erst ganz zum Schluss das Backpulver wirklich gut einrühren.

Jetzt die Masse in die vorbereitete Form füllen und für ca. 40 min backen. Dann aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, bevor man den Kuchen aus der Form stürzt.

Mmmmmmh! Lecker!

Kosten pro Stück ( bei 16 Stücken):
– mit Bio-Preisen vom 01.02.2012: 0,12 €

Orangen- Buchweizenkuchen

Ich wünsche Euch einen fröhlichen Valentinstag! Ich hoffe, ihr seid bei Euren Liebsten und könnt mit ihnen zumindest ein paar schöne Stunden verbringen.

Da ich heute arbeiten muss, musste ein schnell herzustellender Kuchen für meinen Schatz her. Und da ich zur Zeit gerade austeste, ob ich vielleicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe, musste dieser schnell herzustellende Kuchen auch noch Laktose- und Glutenfrei sein. Puh! Schwierige Aufgabe!

Ich fand dann doch ein Rezept und habe dann diesen sehr schmackhaften Rührkuchen hergestellt! Und weil ich schon dabei war, ist er auch noch vegan. Warum auch nicht!? Nun jaaaaaaa… kleiner Tipp schon vorweg: Bitte BITTE lasst den Kuchen in der Form auskühlen, bevor ihr ihn stürzt. Sonst schaut er am Schluss so aus wie auf dem letzten Foto.

Buchweizen- Orangenkuchen mit Polenta

Zutaten:

100 ml Öl
4 EL Apfelmus
150 g Feinkristallzucker
2 Orangen, der Saft davon (das sind ca. 100 ml Saft)
150 g Buchweizenmehl
100 g Polenta
1,5 TL Backpulver
1 TL Salz

Zubereitung:

Die Kuchenform vorbereiten. (Entweder mit Backpapier, oder wie bei meiner verwendeten Form mit Margerine ausstreichen und mit Feinkristallzucker gut „bezuckern“ – das ergibt eine leckere Zuckerkruste)

Das Öl, den ausgepressten Orangensaft, das Apfelmus und den Zucker verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Dann die festen Zutaten unterrühren, in die Form einfüllen und bei 150°C für eine Stunde backen lassen.

Am Besten schmeckt dieser zerbrochene Kuchen zum Tee oder Kaffee.

Preis pro Stück:
Mit Biopreisen vom 12.2.2011 bei 15 Stücken: 0,09 €