Happy „Pi“ day: Banane – Vanille Pie

IMG_3797

Es ist mal wieder soweit! Heute ist er – der Pi day! March 14th – 3.14 ist heute, also der 14. März, und da wird die mathematische Konstante Pi gefeiert. Mit vielen, vielen Pies!

Dieses Jahr wollte ich mal wieder einen Pie machen, wobei es letztes Jahr ja viel cooler gewesen wäre, (Da war ja 3.14.15!) aber da war der Babyschwede noch nicht mal einen Monat alt und ich hatte wirklich andere Dinge im Kopf als Pies.

Zur Zeit habe ich unglaublichen Gusto auf Bananen, fragt mich nicht warum, und deshalb gibt es bei uns heute auch einen an Bananenschnitten angelehnten Pie, gefüllt mit Bananen, Vanille und Saaaaahne! Mmmmh!

bananevanillepie

Hier also das Rezept, wie ich es gemacht habe:

Banane – Vanille Pie

Zutaten

Für den Mürbteig:
250 g Mehl
120 g Butter oder Margerine
120 g Staubzucker
2 Eidotter
Salz

Für die Füllung:
500 ml Milch
40 g Stärkemehl
200 g Kondensmilch
1 Vanilleschote
3 EL säuerliche Marmelade (zB. Ribisel)
4 Bananen

500 ml Schlagobers

Zubereitung

Für den Mürbteig das Mehl und den Staubzucker sieben, dann mit der Butter verbröseln und dann mit den Eidottern kurz zu einem Teig verkneten. Falls der Teig noch immer nicht zusammenhält, kann man noch einen kleinen Schuss Wasser oder Milch dazugeben.
An einem kühlen Platz 30 Minuten rasten lassen.

Das Rohr auf 180 Grad Celsius vorheizen.

Eine Tarteform befetten und bemehlen.

Für den Pudding, 400 ml der Milch erhitzen. Die restlichen 100 ml der Milch gut mit dem Stärkemehl verrühren. Das Mehl muss sich wirklich komplett in der Milch aufgelöst haben. Die Vanilleschote halbieren, das Mark mit einem Messer auskratzen und zur Milch geben. Wenn die Milch kocht, die mit Stärkemehl verrührte Milch eingießen und zügig umrühren. Es wird recht schnell dick und brennt an – also vorsicht!
Den Pudding abkühlen lassen.

Den Teig auf einem bemehlten Fläche ausrollen und in die Tarteform legen. Bei 180 Grad circa 20 Minuten blind backen lassen.

Dann aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen. Nachdem der Boden ausgekühlt war, hab‘ ich ihn aus der Form genommen und auf einen Teller gelegt.

Die Marmelade auf dem Kuchenboden verstreichen.

Die Bananen schälen, horizontal halbieren und auf dem Boden verteilen.

Den Pudding mit der Kondensmilch vermischen, auf den Bananen verteilen und glatt streichen.

Dann den Schlagobers schlagen und auf die Tarte spritzen oder einfach zur Tarte servieren! Fertig!

IMG_3807

Kosten pro Stück (bei 12 Stück):
– mit Preisen vom 13.03.2016: ca. 0,4 €

3,14159… oder warum heute viele Pies gebacken werden

Heute ist Tag des π (oder auch Kreiszahl 3,14159…)!  Und da ich eine kleine nerdy Bloggerin bin, feiere ich natürlich gleich mal mit! An diesem „Pi“-Tag werden, vor allem in den USA, viele Pies gebacken. Warum, fragt ihr euch? Na weil Pi (π) und Pie auf Englisch gleich ausgesprochen werden, nämlich /paɪ/ Am 14. März, in den USA 3.14 – daher ist es auch der Pie-Day, werden deshalb unzählige Pies gebacken. Also gibt’s was zu Feiern, und auch wenn es nur eine Zahl ist, mach‘ ich da natürlich mit!

Heute gibt’s einen Apfel-Rosinen Pie, weil es noch immer Winter ist, es zur Zeit leider keine einheimischen Beeren gibt und der wirklich supergut schmeckt.

Okay, langer Rede kurzer Sinn – auf zum Rezept! Happy Pie-Day!

Apfel-Rosinen Pie

Zutaten

Für den Teig

250 g Mehl
100 g Staubzucker
100 g Margerine
1 Prise Salz
2 Eier, mit Raumtemperatur

Für die Apfelfülle

ca. 800 g Äpfel (bei mir waren das 5 Äpfel)
100 g Rosinen
2 EL Inländer Rum
4 EL Semmelbrösel
2 EL Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlene Muskatnuss

1 Ei, verquirlt (zum Bestreichen)

Zubereitung

Das Mehl und den Staubzucker in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Butter klein würfelig schneiden, zum Mehl geben und mit den Fingerspitzen so lange in das Mehl arbeiten, bis ihr eine fein bröselige Konsitenz habt. Danach die zwei Eier und das Salz zufügen und mit den Handballen kurz verkneten, bis ein glatter, jedoch sehr weicher, Teig entsteht. Zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie einwickeln (oder für Umweltbewusste, in einen wiederverwendbaren Behälter geben) und ein paar Minuten zum Rasten in den Kühlschrank stellen.

Jetzt das Rohr auf 180°C vorheizen und eure Tarte-Form herrichten.

Die Rosinen mit dem Rum übergießen und ziehen lassen.
Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Dann mit allen anderen Zutaten vermengen und kurz durchziehen lassen.

Jetzt den Teig in zwei Teile teilen und beide rund mit dem Nudelwalker (Nudelholz) ausrollen. Einen Teil des Teiges jetzt als Boden in die Tarte-Form legen, dann die Apfelfülle einfüllen und mit dem zweiten Teig schließen. Man kann vor dem Schließen auch noch zur Lüftung des Teiges, damit die Füllung beim Backen nicht unkontrolliert herausquillt, mit dem Keksausstecher ein paar Löcher ausstechen, (ich hab‘ eine Vogelform genommen 😉 ) oder man sticht einfach mit der Gabel ein paar Mal in den Teig.

Dann mit etwas verquirltem Ei bestreichen und zuerst für 10 min bei 180°C, dann für weitere 20-30 min bei 150°C im Rohr backen. (Auf die Bräunung des Teiges achten)

Preis pro Stück (bei 12 Stück):
– mit Preisen vom 13.03.2013: ca. 0,31 €