Synchronbacken #10: Bagels

IMG_4093

Backen und Kochen ist meine Therapie und da ich gerade viel zu verarbeiten habe, passte es genau, dass letzten Sonntag wieder ein Synchronbacken stattfand.

#Synchronbacken 10 Zorra und Sandra haben sich diesmal das Thema Bagels ausgesucht. PERFEKT für mich, da ich schon eeeewiglich Bagels selber machen wollte. Ich liebe ja Bagels, aber sie sind mir ganz ehrlich gesagt, zu teuer zum Kaufen. Und es kommt sowieso niemals ein Bagel an DEN BAGEL heran, den ich damals in London hatte. Falls ihr mal in East London seid – bitte kauft euch welche (und ich benutze die Mehrzahl ganz bewusst) bei Beigel Bake. DIE. BESTEN. BAGELS. DER. WELT! Das ist mein „default“ Bagel. So müssen sie schmecken und alles andere wird nicht als guter Bagel akzeptiert. 😉

Auf jeden Fall habe ich diesmal wieder mitgemacht beim #synchronbacken! Und es hat wieder irre Spaß gemacht. Ich weiß nicht, was es ist, aber wenn man weiß, dass auch andere Leute gleichzeitig das Gleiche backen, macht es gleich nochmal so viel Spaß!

Das ausgesuchte Rezept findet ihr auf der Homepage von Williams-Sonoma.

Ich habe mich im Großen und Ganzen an das Rezept gehalten, das mache ich immer, wenn ich etwas zum allerersten Mal koche oder backe. Erst beim zweiten Mal traue ich mich, von der Vorgabe abzuweichen. Das Einzige, dass ich anders gemacht habe, war, dass ich frische Hefe verwendet habe und keine Trockenhefe.

Tipps zum Rezept

Ihr solltet genau lesen! Es sind 500 g Erdäpfel, also 2 Erdäpfel mit je 250 Gramm. Da hätt ich mich fast vertan. Und das Backpapier wirklich mit Öl einstreichen, da gehen die Bagels wirklich viel besser runter dann!
Auch habe ich 230 g Mehl weniger gebrauch, als im Rezept angegeben. Da also bitte etwas aufpassen.

Was werde ich beim nächsten Mal anders machen?

Was ich beim nächsten Mal beim Teilen des Teiges machen werde, ist, die Einzelstücke abzuwiegen. Ich hatte zum Teil extrem unterschiedlich große Bagels zum Schluss.

Auch werde ich die Bagels anders formen, will heißen, ich werde sie das nächste Mal Rund wirken und dann mit dem Stiel eines Kochlöffels die Löcher reinmachen. Bei der im Rezept angegebenen Methode werden die Bagels einfach nicht so schön. Und das wäre mir persönlich eigentlich auch wichtig.

IMG_4096

Ich war recht zufrieden mit dem Rezept und auch den Bagels, die ich produziert habe. Sie schmecken wirklich sehr gut, sind mir aber eine Spur zu fluffig. Ein bisschen mehr Biss könnten sie schon haben. So, wie sie jetzt sind, sind sie leider nur zu 75%, wie meine „default“ Bagels. 😉

Vielen Dank liebe Sandra und Zorra für die Organisation! Ich hoffe, ich habe das Nächste Mal wieder Zeit! Es macht mir nämlich großen Spaß, synchron mit euch zu backen!

 

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 23. April 2016: ca. 0,36 €

 


Hier die Links zu meinen Synchronbackkolleginnen:

Birgit D von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Anja von Anjandrozeitlos
Ingrid von auchwas
Franziska von nur mal kosten
Karin von Food for Angels and Devils
Christina von The Apricot Lady
Dagmar von Dagmars Brotecke
Sarah von Kinder, kommt essen!
Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Ina von Applethree
Birgit von Backen mit Leidenschaft
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
S-Küche von S-Küche
Caro & Tobi von foodwerk.ch
Caro von Caro in the Kitchen
Anikó von Paprika meets Kardamom
Tamara von Cakes, Cookies and more

Advertisements

21 Gedanken zu “Synchronbacken #10: Bagels

  1. Anikó schreibt:

    Ja, irgendwie hat es was zu wissen, dass über Europa verteilt viele Leute das gleiche zaubern 🙂
    Bei der Fluffigkeit muss ich Dir leider zustimmen, ein wirklich schöner Teig für Brötchen, aber Bagel schmecken ein bisschen anders 🙂

    • Bernadette schreibt:

      Es is irgendwie schon blöd, wenn man genaue Vorstellungen davon hat, wie etwas schmecken soll. 🙂
      Aber sie waren eh gut, nur halt nicht genau SO wie ich es wollte 😉

  2. Caro schreibt:

    Hihi, aber gut aussehen tun sie ja schon 🙂 Muss man ja auch mal sagen! Das mit diesem Geschmacksvergleich kenne ich selbst gut xD Man erwartet etwas und alles was nicht ran kommt ist einfach nicht gut genug.

    LG Caro

  3. Sandra Gu schreibt:

    Meine Bagels waren nicht so fluffig, könnte aber daran liegen, dass ich wirklich die komplette Menge Mehl verwendet habe und nur noch einen Schuss Kartoffelwasser zugefügt habe.

    Schön, dass Du dabei warst!

    • Bernadette schreibt:

      Ich bin jedes Mal wieder erstaunt, um wie viel weniger schwedisches Mehl ich für mitteleuropäische Rezepte brauche. Oder vielleicht hab‘ ich nur das Gefühl, dass der Teig zu fest wird? Hm…
      Auch dir vielen Dank für die Organisation!

  4. zorra schreibt:

    Oh danke für den Tipp. Ich bin bald in London und vielleicht schaffe ich es ja dorthin. Du hast Recht, diese Bagels sind etwas luftig, aber selbstgemacht schmecken sie ja immer. Schön, dass du wieder dabei warst!

  5. Dagmar schreibt:

    Ich finde sie so wirklich schön, eben selbst gemacht.☺ Meine sind nicht soooo fluffig. Hauptsache sie haben geschmeckt.
    Lieben Gruß
    Dagmar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s