Letztes Wochenende: Foodblogger-Picknick und Wien!

Vielleicht habt ihr euch in den letzten Tagen gedacht „Wo steckt Bernadette denn bloß? Eigentlich wollte sie uns noch die fehlenden Picknick-Rezepte verraten?“ Nun ja, es war recht stressig bei mir und außerdem habe ich am Wochenende einen kleinen Ausflug gemacht!

Ich weeeeiß ich weiß, eigentlich ist das hier ja ein Foodblog, aber da das Wochenende für mich so super war muss ich euch einfach davon erzählen, bevor es wieder regulär mit Rezepten weiter geht. Und wenn ich’s euch nicht erzählen kann, wem dann bitte?

Der erste Teil des Wochenendes ist ja sogar Foodblog-Relevant! Ich war nämlich gemeinsam mit dem Sohnemann auf dem Wiener Foodblogger-Picknick!

IMG_5840

Nur zur Information, die meisten Bilder sind Instagram-Fotos von meinem Handy oder von meiner kleinen Digicam, also erwartet euch keine fotografischen Meisterleistungen.

IMG_20130629_080758

Mit dem Zug ging’s auf von Graz nach Wien, die allererste Zugfahrt des Sohnemannes, die er natürlich flirtenderweise und erkundenderweise verbracht hat. Geschlafen hat er auch noch, aber das war nebensächlich. 😉

In Wien angekommen hab‘ ich mal ein paar Sachen bei meinem Bruder abgeladen und dann ging’s auch gleich weiter zum Foodblogger-Picknick im Burggarten.

IMG_20130629_130245

Schwitzenderweise und total zerzaust bin ich unglaublicherweise superpünktlich (die Kirchenglocken haben just in dem Moment 12 Uhr geschlagen, als ich angekommen bin obwohl ich mir 5 Sekunden vorher gar nicht sicher war, ob ich dort auch wirklich richtig war) angekommen und habe nach jahrelanger Blog-Stalkerei endlich die zauberhaften Zwei, Ulli von fitundglücklich und Janneke von orangenmond, kennengelernt! Die Beiden haben sich die Organisation des Picknicks angetan, Sponsoren (Sonnentor, Ja!Natürlich, Ströck und SanLucar) aufgetrieben und auch sonst noch alles gemacht. Hiermit nochmal ein riesengroßes „Dankeschön!“ meinerseits – ihr seid super!

IMG_5838Zu Essen hatten wir viel zu viel und es wurde mir wieder mal bestätigt, dass foodblogger eine unglaublich nette, liebe und vor allem kinderfreundliche Spezies sind!

IMG_20130629_120805

Ich hab‘ mir leider nicht alle BloggerInnen gemerkt, die dort waren – erinnern kann ich mich noch an bigii von bigii.at, adnan von AdamAntonAdrian, T und B von wochentags.plix.atder mundschenk Peter, die Turbohausfrau und Sandra von sascera, und viele anderen, deren Blogs und Namen ich mir aber nicht gemerkt hab *aah*. Meine einzige Entschuldigung fürs nicht-merken ist, dass ich versucht hab‘, mein Kind abzuhalten überall abzubeißen oder abzuschlecken. Er war aber auch der Allerkleinste dort und ich hoffe, wir haben die anderen nicht allzusehr gestört.

IMG_5837

Nach 2 Stunden hatten der Sohnemann und ich genug gepicknickt, es war uns auch etwas zu heiß (damit hatte ich nicht gerechnet) und der Sohnemann brauchte ein Nickerchen, deshalb ging’s ab nach „Hause“ zu meinem Bruder. Den restlichen Nachmittag haben wir relaxend in der Wohnung oder spazierenderweise in Rudolfsheim-Fünfhaus verbracht.

Am nächsten Tag ging’s los mit Brunch im Feldberg, einem vegetarischen Frühstückslokal, dass meine Cousine für den Anlass ausgesucht hat. Ich kann jedem Vegetarier nur wärmstens empfehlen, dort Frühstücken zu gehen – das Essen war sehr gut und das Personal unglaublich nett und zuvorkommend. Dort geht’s sicher wieder hin! Highlight des Tages war die Haferflocken-Presse. So etwas hatte ich noch nie vorher gesehen und natürlich will ich sowas jetzt auch *seufz*

IMG_20130630_120529

IMG_20130630_101613

Dann ging’s ab zum Stephansdom (mein persönliches „must“ wenn ich in Wien bin) und dann zum Nachmittagsschläfchen wieder zurück in die Wohnung.

IMG_20130701_143546

Mein Bruder hat dann vorgeschlagen, am Abend auf eine Pizza zu Pizza Mari‘ zu gehen und WOW, bin ich froh, dass wir dort hin gegangen sind. Meine Pizza bufalo war göttlich! SO muss eine Pizza sein! Die werden mich dort jetzt jedes Mal sehen, wenn ich in Wien bin.

IMG_20130630_170917

Tja und heute Vormittag waren wir noch schnell in der Linda McCartney-Ausstellung im Kunst Haus Wien, bevor es für mich und den Sohnemann wieder ab nach Hause ging!

Vielleicht klingt das Wochenende für euch ja nicht sonderlich aufregend (die meisten Menschen führen ein aufregenderes Leben als ich 😉 ), aber für mich – ich war schon seit fast 2 Jahren nicht mehr allein weiter weg – war es wirklich wirklich toll!

Eine Zusammenfassung des Picknicks findet ihr hier

Und was habt ihr am Wochenende gemacht?

P.S.: Falls ihr interessiert seid könnt ihr mir auf instagram folgen

Lasst uns picknicken: Knoblauchmuffins

Gestern hab‘ ich ja schon beschrieben, was für mich zu einem gelungenen Picknick dazugehört, jetzt folgen die Rezepte!

———————-

Muffins kennen die Meisten als süße Leckerei. Dass man sie auch pikant machen kann, ist weniger bekannt. Ich habe schon einmal ein pikantes Rezept für Salamimuffins hier auf dem Blog gepostet, aber zu diesem Picknick haben Knoblauchmuffins einfach besser dazugepasst.

Diese Muffins sind nicht so fluffig wie man es von den süßen Muffins kennt, aber lecker, herzhaft, super einfach zu transportieren und zu essen. Das Ursprungsrezept kommt von chefkoch.de

Knoblauchmuffins

Zutaten (für 12 Stück)

300 g Mehl
2 TL Backpulver
4 Knoblauchzehen, gepresst
2 Eier
4 EL Öl
150 ml Wasser
1 TL Salz
1 Prise Zucker
1 Hand voll Basilikum
6 Cherry Tomaten

Zubereitung

Das Rohr auf 150°C vorheizen und ein Muffinblech mit Muffinformen belegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Rührschüssel gut vermengen.

In einer anderen Schüssel die Eier mit den gepressten Knoblauchzehen, dem Öl, Wasser und dem klein geschnittenem Basilikum vermischen.

Trockene und Füssige Zutaten vermischen und in das Muffinblech gleichmäßig aufteilen.

Die Cherrytomaten halbieren und je eine Hälfte auf jeden Muffin setzen.

Jetzt die Muffins im Rohr für ca. 30 Minuten backen. Herrlich knoblauchig!

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 21.06.2013: ca. 0,21 €

Lasst uns picknicken!

Schon letztes Jahr im August hatte ich die Idee, zum 1. Geburtstag meines Sohnes ein Picknick zu veranstalten. Ich hab‘ mich das ganze Jahr schon darauf gefreut und überlegt, was ich denn da genau vorbereiten sollte!? Was brauchen wir denn dafür? Wie viel Essen ist genug? Was sollen wir servieren? Und wie transportieren wir das viele Zeugs?

15 Erwachsene und kleine Menschen hatten am geplanten Datum Zeit und Lust mit uns im Park zu relaxen und zu essen und es hat eigentlich alles super geklappt! Na gut, ich hatte wieder mal viel zu viel Essen vorbereitet, aber wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und auch sonst war es ein sehr netter Nachmittag!

Gut getroffen hat sich auch, dass die lieben Leute vom Lifestyle Blog “ThisIsWhatWeLove“ BloggerInnen gesucht haben, die Picknicken wollen und auf die Frage antworten, was für sie zu einem Picknick dazu gehört. Natürlich mache ich da gerne mit!!

Was braucht man aber eigentlich, um ein erfolgreiches, gemütliches Picknick mit 15 Erwachsenen, Kindern und Babies zu veranstalten?

Picknickdecken (Wir hatten 4 Stück. Am Besten sind die, die eine Isolierschicht auf der Unterseite haben, damit keine Feuchtigkeit oder Kälte durchdringen kann)
Körbe (Bei so vielen Leuten müssen es nicht wirklich richtige Picknickkörbe sein, Hauptsache man kann sie gut tragen und sie sind für den Transport der Utensilien und des Essens und der Getränke geeignet. Wir hatten 4 Stück)
Schüsseln (Wir hatten Plastikschüsselchen vom IKEA gekauft)
Pappbecher
Besteck (inklusive scharfen Messer)
Servietten
Strohhalme (Wenn schon nicht zum Trinken, dann als Spielzeug für die Kleinen 😉 )
Küchenrolle
Servierbesteck (wie Schöpfer/Kelle, große Löffel, Zangen etc.)
Gefäße/Schüsseln/Take away Geschirr zum Transport und zum Servieren des Essens (Ich hab‘ Tupperware und andere Plastikboxen dafür verwendet)
– fertige Saucen wie Ketchup, Senf und Mayonnaise
Salz und Pfeffer (zum Nachwürzen für die ganz würzigen Gäste 😉 )
Müllsack (So stellt ihr sicher, dass ihr keine permanenten Spuren hinterlasst)
Seifenblasen (für die Kinder unglaublich spannend und für die Erwachsenen sehr lustig)
– eventuell noch Sonnenschutz wie Sonnenschirm oder Sonnenzelt, falls der Schatten in eurer Location nicht aufzufinden ist (wir waren zwar unter einem Baum, hatten aber noch zusätzlich ein Sonnenzelt dabei)

und natürlich das allerwichtigste

Essen
Getränke

Das für mich spannendste ist ja, was und wie viel ich zum Essen vorbereitet habe (Rezepte und links folgen):

100 Fleischbällchen
– 40 mediterrane Hühner-Sandwiches
– 12 Knoblauchmuffins
– 12 Brötchen
Gurkensalat (die 6fache Menge des Rezeptes)
Linsen- Kichererbsensalat
Mediterraner Nudelsalat (von 1 kg Nudeln)
Kräutersauce
– 13 Individuelle Cheesecakes mit Mandelkruste und Erdbeeren
1 große Wassermelone

– 6 Wasserflaschen
– 1 Flasche Holundersaft zum verdünnen
– 1 Flasche Almdudler
– eventuell noch ein paar Flaschen Radler (wobei ich finde, dass bei einem Kindergeburtstags-Picknick eigentlich kein Alkohol dazu gehört)

Und was gehört für euch zu einem gelungenen Picknick dazu?