Vanilleessenz selbst gemacht

Im Oktober lachte mich für ein paar Wochen auf der wordpress Startseite ein Blogtitel an, der lautete: „How to make real vanilla extract in time for the holidays„. Geschrieben ist der Artikel  von einer Dame, die in Dubai wohnt.

Gut, ich wohne nicht in Dubai, sondern in Graz, trotzdem wollte ich das Rezept ausprobieren und die Vanilleessenz selber machen. Wie ihr wisst, steh‘ ich auf Lebensmittel ohne Zusatzstoffe. Außerdem graust mir ein bisserl vor der gekauften Vanilleessenz, seit ich bei den Improbable Nobelprizes gelesen habe, dass man Vanillegeschmack auch aus Kuhdung herstellen kann (OMG!) Natürlich heißt das nicht, dass das auch produziert wird, aber allein die Möglichkeit, dass es sein kann, hält mich vom Kauf ab. Leider hatte ich vor Weihnachten keine Zeit (und auch keinerlei Verlangen) irgend etwas in der Küche zu machen, daher musste mein Plan, dieses Rezept auszuprobieren, auf das neue Jahr weichen. Für mich war es prinzipiell eh wurscht, da ich eh nix gebacken habe. Aber jetzt, wo ich langsam wieder Lust habe, mir meine Finger in der Küche schmutzig zu machen, muss Vanilleessenz her!

Hier also die übersetzte, österreichische Version:

Vanilleessenz

Zutaten

250 ml Inländer Rum, Vodka (muss kein teurer sein) oder Korn
2 Vanilleschoten

Was man sonst noch braucht

1 Schraubglas
Heißes (kochendes) Wasser

Zubereitung

Das Glas und den Deckel des Glases 10 Minuten im kochenden Wasser sterilisieren, dann trocknen lassen.
Den Rum oder Vodka in das trockene Glas gießen. Die Vanilleschoten aufschlitzen und in das Glas stopfen, sodass sie komplett vom Vodka bedeckt sind.

Nun das Glas jede Woche einmal schütteln. Nach ca. 2 Monaten sollte die Essenz fertig sein, um sie zum Backen verwenden zu können! Viel Spaß!

Kosten pro 250 ml:
– mit Preisen vom 7.02.2012: ca. 3,00 € (kommt auf den Alkohol an)

Advertisements

4 Gedanken zu “Vanilleessenz selbst gemacht

  1. Bettina schreibt:

    Mhmm das mache ich auch immer selber, allerdings mit billigem Korn 😉 Ich stopfe im Lauf der Zeit immer mehr ausgekratzte Vanilleschoten rein, die ich sonst wegwerfen würde, das gibt ein immer intensiveres Aroma. Einfach ab und zu mit etwas Alkohol nachfüllen, so hält sich mein Glas schon über 1 Jahr! 🙂 Das gleiche geht übrigens mit Zimtstangen genauso, lecker! Das mit dem Kuhdung ist ja echt eklig, da zahlt sich selbermachen wirklich aus!! 🙂

  2. Nadja schreibt:

    Interessant – genau das habe ich im November gemacht. Mein Vanilleextrakt ist mittlerweile schon richtig dunkel und vanillig. Gleichzeitig habe ich auch einen Schokoextrakt angesetzt, mal schauen, ob der was wird… 🙂

    Liebe Grüße
    Nadja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s