Mini-Pizzaschnecken

Hallo liebe Verkocht-LeserInnen, ich bin Janneke vom Blog Orangenmond.
Ich genieße den Sommer gerade in vollen Zügen. Mit seinen langen Abenden, lauen Nächten und… wilden Partys! Na gut, so wild sind die Feste auf denen ich mich herumtreibe nicht, aber eines haben alle Parties gemeinsam: hungrige Gäste! Wie wäre es da zum Beispiel mit diesen Mini-Pizzaschnecken?

Mini-Pizzaschnecken

Zutaten: (für ca. 12 Stück)

  • 1 Pkg. Blätterteig
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas Tomatensoße
  • 70 g Schafkäse
  • Salz, Pfeffer und Pizzagewürz

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen und mit Olivenöl bestreichen. Danach eine dünne Schicht Tomatensoße darüber geben sodass der Teig gerade mal bedeckt ist. Würdet ihr zu viel verwenden, würde sie beim Zusammenrollen herausquellen.

Mini-Pizzaschnecken

Danach den Schafkäse mit der Gabel zerdrücken und auf dem Blätterteig verteilen. Mit Pizzagewürz, Salz und Pfeffer würzen.

Jetzt muss der Teig eingerollt werden. Ich habe ihn an der Breitseite aufgerollt, wenn ihr ihn an der Längsseite aufrollt gehen sich noch mehr Schnecken aus.

Mini-Pizzaschnecken

Anschließend könnt ihr ca. 1-2 cm breite Stücke abschneiden. Am besten funktioniert das mit einem Brotmesser!

Mini-Pizzaschnecken

Im Backrohr bei 180 °C zirka 20 bis 25 Minuten goldgelb backen. Besonders gut schmecken die Pizzaschnecken natürlich, wenn man sie noch am gleichen Tag isst!

Und wenn ihr die Mini-Pizzaschnecken als Fingerfood anbieten wollt, könnt ihr sie einfach in Muffinförmchen legen. So bleiben die Finger schön sauber 😉

Mini-Pizzaschnecken

Karelische Piroggen – Karjalaanpiirakka

Ich habe schon einmal von meinem Schüleraustausch nach Finnland erzählt. Ich kann mich an nicht mehr recht viel erinnern, als ans Essen und die ein oder andere Sehenswürdigkeit. Die Gerichte, die mir in Erinnerung blieben, waren die Fischsuppe, Elchlasagne, Pulla, Rentiergulasch, Moltebeerenmarmelade und diese Piroggen. Ich habe lange nach dem Rezept gesucht, da mir der Name nicht mehr eingefallen ist (und ich dämlicherweise die Rezepte nicht mehr finde) Aber jetzt habe ich es eeeeeendlich gefunden! Lustigerweise steht das Rezept sogar auf Wikipedia… zwar mit sehr merkwürdigen Angaben (300°C?????)… aber es ist dort einzusehen.

Karelische Piroggen sind nicht sonderlich stark gewürzt, da sie wie Brot genutzt werden und erst das Dazugegessene wirklich den Geschmack bringt. Man isst traditionell dazu Eiaufstrich (oder was euch beliebt). Gefüllt sind sie entweder mit Reis oder mit Kartoffeln. Hier verwende ich Reis, denn so habe ich sie auch in Finnland bekommen. Wir haben sie damals in lauwarme Milch getunkt… das kommt mir zwar heute sehr merkwürdig vor, aber so wurde es uns erklärt!

Hier also das Rezept für

Karjalaanpiirakka

Zutaten

Teig
150 g Roggenmehl
100 g Weizenmehl
200 ml Wasser
1 TL Salz

Reisfülle
1 Tasse Reis
1 Tasse Milch
1 Tasse Wasser
1 TL Salz

Anstrich
25 g Margerine
1 Schuss Wasser

Eiaufstrich
2 Eier
1 EL Mayonnaise
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Eier hart kochen.

Den Reis mit der Milch, dem Wasser und dem Salz so lange köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit vom Reis aufgenommen worden ist. Dann ausschalten und noch etwas ziehen lassen. Währenddessen das Roggenmehl mit dem Weizenmehl, dem Wasser und dem Salz zu einem festen Teig verkneten und kurz rasten lassen. Nun ein Backblech mit Backpapier belegen und das Rohr auf 180°C vorheizen lassen. Den Teig in 8 gleiche Stücke teilen. Nun alle Stücke in dünne, ovale Scheiben ausrollen und je 1,5 EL Reis in die Mitte setzen. Dann die Piroggen wie im Bild gezeigt fertig formen. Die Margerine mit dem Schuss Wasser erwärmen, bis sie geschmolzen ist und dann mit dem Margerine-Wasser-Mix den Teig der Piroggen bestreichen und den Rest der Flüssigkeit über die Reisfülle träufeln/gießen. Dann ins Rohr geben und mit 180°C für 15 Minuten backen lassen.

Die Eier schälen und klein hacken. Mit der Mayonnaise mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dieser Aufstrich wird zu den Karelischen Piroggen gereicht.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass diese Piroggen auch gut mit süßen Reis schmecken, oder wenn man sie mit Käse überbäckt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Kosten pro Stück:
– mit Preisen vom 24. März 2011 bei 8 Stück: 0,18 €

Vietnamesische gegrillte Fleischspieße

Spieße mag jeder gern. Egal ob mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchten oder sonstigem. Es scheint, dass Essen auf Spießen jedem Spaß macht und jedem schmeckt!

Hier nun eine asiatische Variation, die mit Nuoc cham serviert wird.

Suon nuong xa

Zutaten (für 6 Personen)

60 ml Nuoc Cham
2 EL Pflanzenöl
700-900 g Schweinefilet

24 lange Holzspieße etwa 30 min in Wasser einweichen.

Das Schweinefleisch in dünne Scheiben schneiden und auf die Holzspieße aufspießen. Dann die Nuoc Cham mit dem Pflanzenöl vermischen und das aufgespießte Fleisch ca. 20 min damit marinieren. Wenn man möchte, kann man noch mehr Nuoc mam in die Marinade geben, dann wird der Geschmack intensiver (aber auch der Geruch!)

Nach der Marinierzeit die Spieße einfach ca. 4 min grillen oder eine halbe Stunde bei 120°C im Rohr fertig garen. Sie sollten auf jeden Fall hellbraun sein. Wer mag, kann die garzeit dementsprechend verringern, dann ist das Fleisch halt dann „medium“ durch und auf jeden Fall zarter. Zu lange sollte man das Fleisch nicht im Rohr lassen, sonst wird es zäh und sehr trocken.

Die Spieße serviert man mit Nuoc Cham und Reis.