Happy Birthday Verkocht!

WOW! Es ist wieder mal so weit – mein kleiner Blog hat Geburtstag – er wird 2 Jahre alt!!

Natürlich habe ich ihm eine Geburtstagstorte gebacken. Und da mein Blog Kürbis und Schokolade gern hat, wurde es eine Kürbis-Schokoladentorte *mmmmmmmh* Es hat ihm auch wirklich geschmeckt – und die zwei Kerzen konnte er locker ausblasen, mit zwei hat er schon die Puste dafür! Kerzen auspusten
Dieses Rezept ist auch gleich der Auftakt für die Verkocht! – Geburtstagswoche, in der ich etwas mehr über mich und über den Blog verraten werde – und natürlich werden Geburtstagsrezepte verbloggt! Viel Spaß!

 Kürbiscremetorte

Langer Rede kurzer Sinn – hier also endlich das Rezept für

Kürbis- Schokoladentorte

Zutaten

für den Teig

100 g Öl
100 g Wasser
250 g Zucker
2 EL Kakaopulver (ungesüßt)
4 Eier (getrennt in Dotter und Eiweiß)
150 g Mehl
250 g Schokolade
1/2 TL Backpulver

für die Creme

0,5 l Kürbismus
2 EL Maizena
2 EL Zucker
2 EL Agavendicksaft
250 ml Schlagobers
1 Pckg. Sahnesteif

für die Glasur

250 g Kochschokolade
250 ml Schlagobers

Zubereitung

Das Rohr auf 180°C vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.

Das Eiweiß zu Schnee schlagen. 250 g Schokolade reiben. In einer anderen Schüssel das Öl, Wasser, den Zucker, das Kakaopulver und den Dotter verrühren. Wenn alles gut vermengt ist, die geriebene Schokolade, das Mehl und das Backpulver dazugeben. Dann den Schnee vorsichtig unterheben. Danach in die fertig mit Backpapier ausgelegte Form füllen und das Ganze für ca. 1 Stunde bei 180°C backen.
Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen und aus der Form nehmen und in der Mitte horizontal auseinanderschneiden.

Creme

Das Kürbimus erhitzen, den Zucker und den Agavendicksaft einrühren. Maizena mit etwas Wasser in einer Tasse verrühren und durch ein Sieb in das Mus gießen. (Damit keine Klümpchen entstehen) Dann abkühlen lassen.

Den Schlagobers mit Sahnesteif nach Anweisung auf der Packung steif schlagen. Dann die Hälfte des Kürbismus unterrühren und die andere Hälfte des Muses als Marmeladeersatz auf die geschnittenen Seiten des Kuchens verstreichen. Anschließend die Creme einfüllen und die beiden Teile der Torte zusammensetzen.

Glasur

Den Schlagobers aufkochen lassen, die Herdplatte ausschalten und unter ständigem Rühren die Schokoladestückchen unterrühren. Wenn eine schön glatte Schokoladeglasur entstanden ist, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann die Torte damit vorsichtig begießen und glasieren.

Über Nacht kühlen lassen und am nächsten Tag kann man die Torte auch schon servieren! *mmmmh*

 Stück der Kürbiscremetorte

Kosten pro Stück (bei 12 Stück)
– mit Preisen vom 31.10.2011: 0,45 €

Schokoladen-Hirsepudding

Ja, ihr habt richtig gelesen, es geht schon wieder um Hirse 😉 Diesmal verwende ich es in süßer Form, nämlich um Pudding zu machen. Er schmeckt nicht wie herkömmlicher Pudding, weil kleine Stückchen drinnen sind, sondern eher so wie ein Grieskoch, wenn ihr das kennt. In meiner Hirsepudding-Version ist sogar richtige Schokolade drin, das macht das Ganze noch etwas besser! Lasst es euch schmecken!

Schokoladen- Hirsepudding

Zutaten (für 4 Personen)

1 Tasse Hirse
2 Tassen Hafermilch/Reismilch/Nussmilch
2 EL ungesüßtes Kakaopulver
100 g Kochschokolade
3 EL Zucker

Zubereitung

Die Hirse gut waschen und ausspülen. Dann mit der Milch mit dem Pürierstab gut durchpürieren. Keine Angst wenn noch ein paar Stückchen übrig sind, das geht gar nicht anders.

Die Schokolade in kleine Stückchen hacken.

Jetzt die Hirsemilch bei mittlerer Hitze in einem Topf erhitzen. Wenn ihr nicht umrührt, brennt das Ganze an, daher immer fleißig umrühren. Den Zucker und das Schokoladenpulver dazugeben und weiterrühren.

Zum Schluss, wenn die Flüssigkeit schon Puddingkonsistenz angenommen hat, die Schokolade unterrühren und so lange weiterköcheln lassen, bis alles geschmolzen ist. Jetzt könnt ihr den Pudding entweder gleich heiß genießen, oder ihr lasst ihn abkühlen und esst ihn mit Früchten. *mmmmh* lecker!

Preis pro Person
– mit BioPreisen vom 11.10.2011: 0,47 €

Bananen – Schokoladenkuchen

Wow, mir ist gerade aufgefallen, dass ich schon ewig nicht mehr gebacken habe! Aber jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und es auch nicht mehr so warm ist, habe ich wieder Lust dazu und es zieht mich geradezu zum Ofen. Yippih!

Wie einige von euch sicher wissen, bin ich ein „chocoholic“, ich liebe also Schokolade. Und bei Bananen kann ich auch nicht nein sagen. Was gibt es also Naheliegenderes, als diese beiden Zutaten zu kombinieren?

Ich weiß leider nicht mehr, wo ich dieses Rezept her habe, es befindet sich jedenfalls auf einem der vielen handgeschriebenen Zettel, die ich in meinem Rezeptebuch aus England mitgebracht habe.

Weiterlesen

Guinness – Schokoladenkuchen

Happy St.Patrick’s Day! Ich hab‘ heute, so wie viele viele Iren, eine Fastenpause eingelegt, und zur Feier des Tages gebacken. Und zwar untypischerweise nichts grünes, jedoch trotzdem etwas irisch-inspiriertes. Dieser Schokoladenkuchen mit seiner weißen Frischkäsehaube sieht aus wie ein Guinness und enthält auch Guinness, das irischste aller Biere. Das ursprüngliche Rezept stammt von Nigella Lawson und hat mich ungemein fasziniert, daher musste ich es natürlich gleich für diesen Anlass nachbacken.

Dieser Kuchen ist unglaublich. Er bäckt wunderschön gleichmäßig, hat eine saftige, weiche Konsistenz und einen leichten Bier-Nachgeschmack. Und er ist, obwohl wirklich viel Zucker darin enthalten ist, nicht sonderlich süß. Ich denke, dass der viele Zucker einfach das bittere Bier ausgleicht.

Na dann Cheers!

Guinness – Schokoladenkuchen

Zutaten

250 ml Guinness
250 g Butter
40 g Kakao (ungesüßter Backkakao)
35 g Kakao
400 g Zucker
2 Eier
150 g Sauerrahm
1 EL Vanillezucker
300 g Mehl
2,5 EL Speisesoda oder Natron

1/8 l Schlagobers
50 g Staubzucker
200 g Frischkäse natur

Zubereitung

Das Rohr auf 150°C vorheizen und eine Springform mit 24 cm Durchmesser vorbereiten.

Das Guinness in einen Kochtopf leeren und die Butter in groben Stücken hineingeben. Am Herd leicht erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann den Kakao und den Zucker unterrühren und vom Herd nehmen.
Die Eier mit dem Sauerrahm und einem EL Vanillezucker schaumig rühren und in die Guinness-Masse rühren. Dann erst das Mehl und das Soda gut unterrühren und sofort in die Form füllen. (Der Teig ist relativ flüssig!) Bei 150°C für eine Stunde backen. Dann aus dem Rohr nehmen und ganz auskühlen lassen, bevor man weiter fortfährt.

Den Frischkäse mit dem Zucker mixen. Den Schlagobers steif schlagen und unterheben und mit dieser Creme den Kuchen verzieren. Wenn man des Frischkäsegeschmack nicht mag, kann man natürlich auch nur mit Schlagobers verzieren.

Mmmmmh!

Kleiner Tipp: Dieser Kuchen lässt sich sehr gut einfrieren und schmeckt nach dem Auftauen noch immer genau so fluffig wie vorher!

Kosten pro Stück:
– mit Bio-Preisen vom 15.März 2011 bei 12 Stück: 0,66 €