Die Grillsaison ist eröffnet: Ćevapčići

Da mein Freund am Freitag endlich von Russland nach Hause gekommen ist (Yippiiiiiih!!!!) eröffneten wir gestern die heurige Grillsaison mit selbst gemachten Ćevapčići.

Diese kleinen Fleischröllchen kommen ja ursprünglich aus dem slawischen Raum und werden dort eigentlich eingerollt in Fladenbrot gegessen. Wir jedoch grillen sie einfach und essen sie zu Salat und Knoblauchbrot *mmmmhh* Und selbst gemacht schmecken sie sowieso viel besser als gekauft!

Ćevapčići

Zutaten (für 2 Personen)

250 g gemischtes oder Rinds- Faschiertes (Hackfleisch)
1 EL Paprikapulver
1 TL Salz
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Oregano
3 Knoblauchzehen

Zubereitung


Faschiertes mit den Gewürzen und dem gepressten Knoblauch gut verkneten.

Dann Röllchen aus der Fleischmasse formen und in einer Pfanne mit etwas Öl oder auf dem Grill braten, bis das Fleisch gut durch ist! Fertig!

Kosten pro Person
– mit Preisen vom 4. Juni 2011: 1,07 €

Asiatisch gebratenes Rindfleisch mit Spinat

Da ich in den letzten Tagen krank war und noch immer huste wie verrückt, jedoch extremen Gusto auf etwas asiatisches habe, und mein Kühlschrank voll mit Spinat war, gibt’s nun ein schnelles Asia-Gericht!

Asiatisch gebratenes Rindfleisch mit Spinat

Zutaten (für 1 Person)

200 g Rindslungenbraten (wenn’s euch zu teuer ist, könnt ihr auch ein anderes qualitativ hochwertiges Rindfleisch nehmen)
1 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl
1 EL Teriyakisauce
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
100 g Spinat
100 g Bambussprossen

Zubereitung

Rindfleisch in dünne Scheiben schneiden und in Sojasauce, Sesamöl und Terriyakisauce kurz marinieren lassen. Dann in einer Pfanne (oder im Wok) Öl erhitzen und den in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch und Ingwer anbraten. Dann das Rindfleisch anbraten. (inklusive Marinade) Die Bambussprossen und den Spinat waschen und in der Pfanne zugedeckt kurz mitdünsten lassen. Dann anrichten und fertig!

Kosten
– mit Preisen vom 6.April 2011: 10,91 €

Rinds- Schmortopf

Es hat geschneit… *seufz*

Wie ich beim letzten Eintrag schon geschrieben habe, kann ich den Winter schon langsam nicht mehr sehen. Anscheinend habe ich’s verschrien, denn seit gestern schneit es bei uns wieder. Der Winter hat also wieder Einzug gehalten.

Und was passt zum Winter besser, als ein herzhafter Eintopf? Leider ist Österreich ja nicht so das Eintopf-Land. Gut, wir haben Gulasch… aber auf die Schnelle fällt mir jetzt kein anderer Eintopf ein, den wir traditionellerweise kochen würden. England ist da schon anders. In dem Jahr, in dem ich dort gewohnt habe, haben wir sicher 3 mal jede Woche Eintopf gekocht. Und nicht mal besonders originell, möchte ich sagen. Es war halt einfach nicht sehr viel Aufwand. Okay, es dauert seine Zeit, bis das Fleisch durch ist, aber dafür duftet das ganze Haus köstlich nach Essen und das Endprodukt ist köstlich!

Dieses Gericht schmeckt fantastisch, und ist nicht sehr viel Arbeit! Das Bier gibt dem Ganzen eine besondere Note, aber keine Angst, wenn der Eintopf serviert wird, ist der Alkohol schon längst aller verkocht.
Diesen Eintopf, einen Salat und etwas Weißbrot zum Tunken… *mmhhh* unglaublich gut!

Rinds- Schmortopf mit Bier

Zutaten (für 4 Personen)

3 EL Öl
40 g Butter
500 g Gulaschfleisch (vom Rind)
2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
0,5 l Bier
1 EL Worcestershiresauce
1 EL Salz
1 TL Paprikapulver
1/2 Suppenwürfel
3 Karotten
4 Erdäpfel
200 ml Wasser

Zubereitung

In einem großen Topf das Öl und die Butter erhitzen. Dann das Gulaschfleisch kurz darin anbraten. Wenn das Fleisch schön braun geworden ist, wieder herausnehmen und auf einen Teller legen.
Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in dem selben Topf wie das Fleisch anbraten. Dann mit dem gesamten Bier ablöschen und die Gewürze (Suppenwürfel, Salz, Worcestershiresauce, Paprika) einrühren.
Das Fleisch in kleinere Stücke schneiden und zum Bier geben und ca. 2 Stunden auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

Nach den 2 Stunden sollte die Flüssigkeit schon etwas verkocht sein. Dann die Karotten waschen und in Stücke schneiden, die Erdäpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden und noch etwa eine Stunde mit dem Fleisch mitköcheln lassen.

Mit Weißbrot (oder Baguette) und einem Salat servieren.


Kosten pro Person:

– mit Preisen vom 21.2.2011: 1,61 €

Vietnamesische gegrillte Fleischspieße

Spieße mag jeder gern. Egal ob mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchten oder sonstigem. Es scheint, dass Essen auf Spießen jedem Spaß macht und jedem schmeckt!

Hier nun eine asiatische Variation, die mit Nuoc cham serviert wird.

Suon nuong xa

Zutaten (für 6 Personen)

60 ml Nuoc Cham
2 EL Pflanzenöl
700-900 g Schweinefilet

24 lange Holzspieße etwa 30 min in Wasser einweichen.

Das Schweinefleisch in dünne Scheiben schneiden und auf die Holzspieße aufspießen. Dann die Nuoc Cham mit dem Pflanzenöl vermischen und das aufgespießte Fleisch ca. 20 min damit marinieren. Wenn man möchte, kann man noch mehr Nuoc mam in die Marinade geben, dann wird der Geschmack intensiver (aber auch der Geruch!)

Nach der Marinierzeit die Spieße einfach ca. 4 min grillen oder eine halbe Stunde bei 120°C im Rohr fertig garen. Sie sollten auf jeden Fall hellbraun sein. Wer mag, kann die garzeit dementsprechend verringern, dann ist das Fleisch halt dann „medium“ durch und auf jeden Fall zarter. Zu lange sollte man das Fleisch nicht im Rohr lassen, sonst wird es zäh und sehr trocken.

Die Spieße serviert man mit Nuoc Cham und Reis.